Das Sanatorium

Unvermeidlich scheint der gelegentliche Verlust von eindrucksvollen Motiven und deren Geschichte. Ein gutes Beispiel dafür ist das ehemalige Lahmann Sanatorium in Bühlau, welches seit Anfang 2013 zu einem Wohnkomplex umgebaut wird. Wie viele andere Fotografen auch, war ich kurz vor Beginn der Bauarbeiten einige Male da, um ein letztes Mal den imposanten Charme dieser Einrichtung festzuhalten und ihren unverfälschten Verbleib als ehemalige Heilanstalt, in der sich selbst Heinz Rühmann seiner Zeit die ehre gab.

Die Technik

Der letztlich einzige Weg, die Anstalt in ihrem ganzem Licht erscheinen zu lassen, war der Einsatz von HDR(I), High Dynamic Range (Imageing), also Bilder mit einem Dynamikumfang, der weit hher ist, als er bei einzelnen Aufnahmen sein knnte

Diese Fotografische Technik, die in der Regel aus 3 unterschiedlichen Belichtungen besteht, welche zu einem Bild verschmolzen werden, um sowohl in den sehr hellen, als auch in den sehr dunklen Bereichen des Motivs Zeichnung und Details zu behalten, ist in den letzten Jahren zwar zum Kitsch verkommen, doch kann man mit ihr, wenn richtig angewandt, eindrucksvolle Ergebnisse erzielen.

Wenngleich ich mich persnlich aufgrund dieser quietschbunten Kitschbilder dem Einsatz von HDR lange Zeit versperrte, kommt man letztlich nicht umhin darin einen ernormen Vorteil zu sehen und eine Annäherung der digitalen an die analoge Fotografie und ihre Vorzüge.